Trading – Die Sucht nach dem Nervenkitzel

10. Jan 2018 | 0 Kommentare

Der Nervenkitzel des „schnellen Geldes“, das Adrenalin aufgrund der Geschwindigkeit oder auch die Freiheit vom Bett aus zu arbeiten.

Jeder hat seine eigenen Gründe und auch jeder wird einen individuellen Werdegang erleben, aber einer Sache können wir alle zustimmen, es kann extrem süchtig machen.

Es gibt nichts vergleichbares als das Gefühl welches Sie haben nachdem Sie Ihren ersten 1000€ Trade geschlossen haben. Von nun an werden Sie jeden Beruf mit anderen Augen sehen. Sie atmen Selbstsicherheit ein nachdem Sie sich bewiesen haben, dass Sie es schaffen können. Dieser erfolgreiche Moment kann aber auch durchaus einige gefährliche Hürden mit sich bringen.

Die Sucht kann zu einer Stimme in Ihrem Kopf werden die Ihnen immer wieder sagen wird „Tu es!“, „Kauf dich ein“ oder „der Kurs wird schon steigen“. Eine Sache die Sie sich immer wieder in den Kopf rufen sollten ist der Unterschied zwischen dem intelligenten Investieren und dem willkürlichen Zocken. Wenn Sie langfristig in diesem Markt überleben wollen müssen Sie einem ausgearbeiteten Tradingprozess nachgehen dem Sie stupide folgen werden, Tag für Tag, um so die emotionalen Entscheidungen außenvor lassen zu können.

Sie als Trader sollten eines anerkennen und verinnerlichen „Nicht jeder Tag ist ein Handelstag“ und Sie müssen auch nicht jeden Trade „nehmen“ nur um die Angst zu vermeiden etwas zu verpassen.

Kurzfristig als auch langfristig können sich diese beiden Verhaltensmuster äußert negativ auf den persönlichen Tradingaccount auswirken, überlassen Sie das Zocken den Menschen im Casino, Sie als Trader halten sich an Ihren Investmentprozess.

Jeder Trader sollte am Ende der Handelswoche eine selbstständige Auswertung seiner Trades/Investmentprozesse vornehmen um so etwaige „Fehler“ oder schlechte Tendenzen zu erkennen, bevor diese sich unterbewusst in den Tradingprozess einschleichen.

Dokumentieren Sie jeden Trade, auf wöchentlicher sowie monatlicher Basis, um rückwirkend Ihre Auswertungen vorzunehmen.

All das führt zu einer Tradingroutine also einen immer gleich ablaufenden Investmentprozess, jeder Trader der sich selbst an seine eigenen Vorgaben hält, minimiert das Risiko dem Zocken zu verfallen und kann so langfristig erfolgreich Handeln. 

Kuvera Global